Entdeckungsreise ins Ich

Sven Henric Olde

Bielefeld (uj). Er ist Geschichtenerzähler, Zeichner und Maler in einem. Mit Werken von Sven Henric Olde eröffnet die Produzentengalerie eine neue Ausstellungsreihe mit junger Kunst. 

Die persönliche Lebensformel des 29-jährigen Künstlers wird dabei zum Motto: »Eins = Hell + Dunkel«, so lautet der Ausstellungstitel. Für Olde ist sie die Gleichung, die das Leben ausmacht: »Hell und dunkel gehören zum Leben«, sagt der aus Dortmund stammende Künstler, der an der Fachhochschule Bielefeld, Fachbereich Gestaltung, im Sommer 2017 seinen Master of Arts mit einem narrativen Kunstbuch »In der Ferne die Möwen« abschloss. Das Buch wurde sogleich vom Kunstverein Ahlen publiziert. Es ist in der Ausstellung ebenso zu sehen wie die zeichnerischen und malerischen Arbeiten auf Leinwand, Papier, Glas und Karton. 

Es sind gegenständlich-abstrakte Bilder, die häufig den menschlichen Kopf zum Motiv erheben, kombiniert mit Zeichen und Symbolen sowie skriptualen Elementen. Der Gestus lässt auf ein spontanes Schaffen schließen, ein freies Fließen der Kreativität.

»Wichtig ist mir, offen für Neues zu sein. Damit meine ich eine kindliche Offenheit und die Fähigkeit, sich treiben zu lassen«, sagt Olde. Einige Bilder werden koloriert und um gefundene Papiere ergänzt. Andere bleiben schwarzweiß. Sie wurden als so genannte One-Liner gezeichnet, ohne den Stift dabei abzusetzen. Stets ist der kreative Schaffensprozess mit einer Entdeckungsreise in die inneren Befindlichkeiten vergleichbar. 

Die Ausstellung in der Produzentengalerie, Rohrteichstraße 36, läuft bis zum 9. April und kann dienstags von 16.30 bis 18 Uhr und samstags von 12 bis 14 Uhr besichtigt werden.

 

Westfalen Blatt, 13.3.2019

Foto: Uta Jostwerner