Voliere

im no cube in Münster.

 

Voliere ist eine Gruppenausstellung, in welcher sich das Motiv des Vogels als verbindendes Element der künstlerischen Arbeiten in den Vordergrund stellt. So dient der Ausstellungsraum no cube als Voliere - als Ort des Zusammenbringens verschiedener Arbeiten, die sich auf individuelle Art und Weise mit dem Vogelmotiv auseinandersetzen.

Dabei dient die Sammlung der Werke zur Reflexion des Motivs. Spielerisch und leicht soll die Präsentation ohne kunstwissenschaftlichen Überbau zur Thematik Vogel daherkommen. Die Wände und Glasfronten des kleinen Ausstellungsraumes sollen durchgängig mit einem Gitterraster versehen werden, um von Innen das Gefühl eines geschlossenen Vogelkäfigs – Voliere – zu erzeugen. Die Werke werden auf diesem Gitterraster installiert. So ergibt das Raster auch optisch eine verbindende Struktur im Raum und zwischen den einzelnen Werken. 

 

Bei der Eröffnung wird der Biologe Philipp Wagner aus dem Allwetterzoo Münster einführende Worte zum Thema Vogel und Artenschutz geben. Dieser begleitende Vortrag soll absichtlich nicht aus dem künstlerischen Bereich kommen, sondern spatenübergreifend Zoologie und Kunst verbinden bzw. eine Art der Recherche und Untersuchung im öffentlichen Diskurs anregen.

Begleitend wird es eine kleine Publikation mit den Werken geben.